unsere Story – oder: wie alles begann…

Der IN-LIVE BLOG rund um die flüssigen Genüsse!

unsere Story – oder: wie alles begann…

Immer wieder beeindruckt unsere Story.
Und immer wieder werden Stimmen laut, dass wir unsere Geschichte doch einmal auf die Internetseite setzen sollten. Nur liest das wirklich jemand?

Hmmmh, also versuchen wir es doch einmal.
Warum nicht auch gleich als erster richtiger Blogbeitrag?!?

Erstmal zu mir. Ich bin Markus. Kopf von IN-LIVE!Markus Kern - Deutscher Cocktailmeister 2012

Eigentlich bin ich gelernter Hotelfachmann mit Zusatzqualifikation Hotelmanagement.
Noch während meiner Ausbildung begann die Liebe für die Bar und das Feuer für das Thema Cocktails. Klar, dafür brenne ich noch immer.

Nach verschiedenen Jobs an der Bar in Hanau, Rhein-Main, Kanada und Berlin kam ich wieder zurück an den Main. Zurück zu meinen Wurzeln.
Hierfür hatte ich den Anstellungsvertrag als Bar Manager für die Eröffnung eines renommierten Hotels am Main angenommen.
Leider war das Objekt noch im Bau und aufgrund verschiedener Probleme genau dort, wollte der damalige Besitzer und Betreiber das Hotel nun doch nicht mehr selbst betreiben sowie eröffnen und verpachtete das Ganze nun kurzum.
Somit war meine Anstellung leider nicht mehr wirksam und ich stand auf der Straße.
Das war also keine haltbare Situation. Daher habe ich aus der „Schnapsidee“ heraus beschlossen, mich doch einfach selbstständig zu machen.
Können andere ja auch 😉

Ein paar Jahre davor hatte ich schon den Namen „IN-LIVE“ im Kopf.
Somit war das Ganze schnell ins Leben gerufen und ich startete 2007 mit der mobilen Cocktailbar und Cocktailcatering.
Des Weiteren hatte ich „nebenbei“ noch eine Bar im Main-Kinzig-Kreis betreut. Dort sprachen mich Gäste an, doch mal einen kleinen Cocktailkurs zu veranstalten. Warum nicht, dachte ich mir.

So wurden schnellstmöglich Cocktailkurse realisiert, welche alle halbe Jahre in wechselnden Gastronomien im Main-Kinzig-Kreis veranstaltet wurden.
Mitte 2008 – Wahnsinn, das sind schon 10 Jahre her – bekam ich einen Anruf von mydays.
Ja, dem großen Erlebnisvermittler. Ich freute mich natürlich sehr, dass mydays gerne meine Cocktailkurse vermarkten wollte.
Hmmmh, hierfür musste aber eine feste Location mit regelmäßigen Terminen her.
Ein ganz schön großes Risiko.
Nach knapp 1,5 Jahren der Selbstständigkeit direkt große Räumlichkeiten anzumieten und einzurichten.
Egal, Risiko gehört zur Selbstständigkeit ja irgendwie dazu!

Also wurde ich direkt in der Nachbarschaft fündig und mietete einen ehemaligen „Tante-Emma-Laden“ an und wir begannen im September/Oktober 2008 mit der Einrichtung einer „Cocktailschule“. Wenn ich was mache, mache ich es richtig oder lass es direkt bleiben. Also wurde das gesamte Ersparte eingesetzt und wir eröffneten im Januar 2009 mit dem ersten offiziellen Cocktailkurs. Damals mit 9 Teilnehmern.

Das war ja schon ganz ordentlich. Doof nur, dass die Buchungslage aufgrund des „Weltwirtschaftswunder-Jahr 2009“ im April ein schieres Ende nahm und auch die bis dato schon bestätigten Aufträge beim Cocktailservice reihenweise storniert wurden. Eine harte Zeit trat mal wieder an.
Aber davon unberührt, zumindest nach aussen, haben wir an allen Fronten gekämpft.
Keine einfache Kiste! Danke an mein Team der damaligen Zeit.
Teilweise sind die Damen und Herren heute noch an meiner Seite. Das freut mich persönlich sehr!

Über die Jahre wuchs dann unser Ruf und wir veranstalteten mittlerweile neben den Cocktail-Crash-Kursen auch Tastings, von Bier, Whiskey und Co.
Ja, auch die Cocktailkurse wurden immer besser gebucht und erst recht nach dem Sieg der Deutschen Cocktailmeisterschaft im Sommer 2012 waren wir somit jeden Monat ausgebucht und die Teilnehmer nahmen immer weitere und größere Strecken auf sich, um unseren Cocktailkurs im beschaulichen Neuberg zu besuchen. Ja, Neuberg. Neuberg befindet sich im Bermuda-Dreieck des Main-Kinzig-Kreises zwischen Erlensee, Bruchköbel und Langenselbold, ungefähr 15 Kilometer von Hanau entfernt! Hier verirrte sich nur stündlich der Bus. Aber die Teilnehmer kamen mittlerweile aus Kiel, Lübeck, Stuttgart, München, Hof, Nürnberg und Chemnitz. Nur, um mal ein paar entferntere Orte zu nennen.

Und da war auch schon das Problem. Die Location, eigentlich zu klein für einen Ansturm dieser Art, und auch der Ort war nur ein kleiner Punkt auf der Landkarte. Desweiteren starb dann auch noch unser Vermieter, zu dem wir ein super Verhältnis hatten. Also hielt uns erst recht nichts mehr in den Räumlichkeiten und somit schauten wir uns dann 2014 nach etwas Neuem und Größerem um.
Mit bestimmten Vorstellungen, einem wie immer zu kleinen Budget und auch noch einem gewissen Platzbedarf fanden wir dann nach anfänglichen Schwierigkeiten den Industriekeller in Frankfurt-Höchst.
Jaa, Frankfurt! Endlich war ich angekommen.
Hier hatte ich ja vor mittlerweile 36 Jahren das Licht der Welt erblickt. Somit kehrte ich endlich ganz und gar zu den Wurzeln zurück.

Wir renovierten und sanierten innerhalb 4 Monate schweißtreibend – teilweise nach den Aufträgen die ganze Nacht. Schlaf war in dieser Zeit Mangelware! Auch die Notaufnahme war unser ständiger Begleiter. Ja, lass mal einen Barkeeper auf Werkzeuge und Sanierungsarbeiten los. Das kann nur ins „Auge“ gehen.
Letztlich konnten wir dann aber überglücklich mit einem Team von mehreren Barkeepern aus ganz Deutschland am 02.10.2014 die IN-LIVE Cocktailschule in Frankfurt eröffnen. Und ja, die Blessuren von der Renovierung und vom Umzug sind natürlich längst verheilt und vergessen.

Wahnsinn, wie die Zeit vergeht. Dies ist nämlich mittlerweile auch schon fast vier Jahre her und hier haben wir nach anfänglichen Startschwierigkeiten den Ruf der IN-LIVE Cocktailschule wieder stärken können und blicken somit auf nahezu immer ausgebuchte Anmeldungslisten.
Aber damit nicht genug. Auch weiterhin möchten wir unseren Veranstaltungskalender ausbauen und um weitere tolle Genuß-Veranstaltungen ausbauen und erweitern. Auch hierfür vergrößern wir unser Team. Und am 01.08.2018 unterstützt uns unser erster Auszubildender Danijel bei diesem Vorhaben.
Auch das erfüllt mich mit Stolz. Aber wenn ich die letzten 11,5 Jahre zurückblicke und die schönen Veranstaltungen mit den überaus bewegenden Momenten – Ja, nicht nur traurige oder witzige – mir in den Kopf kommen, freue ich mich und bin riesig stolz, dies alles bisher erreicht zu haben. Auch wenn es nicht immer einfach war.

Noch toller ist es natürlich, wenn die Gäste sich bei uns verabschieden und für die tolle Zeit bei uns im Keller oder auch bei den Veranstaltungen und Messe-Auftritten außerhalb bedanken. Das bestätigt mich immer wieder, genau den richtigen Weg eingeschlagen zu haben.

Auf noch viele weitere Veranstaltungen und tolle gemeinsame Stunden.

Herzlichst, Euer Markus